Mein Unternehmen steht gut da!
Meine Sorge: Wie geht es weiter?

Ist das auch Ihre Situation?

Sie haben Ihr Unternehmen mit hohem Engagement – das außer Ihnen kaum jemand richtig einschätzen kann – und größter Sorgfalt aufgebaut. Ihr Unternehmen ist erfolgreich, gesund und hat gute Zukunftsperspektiven. Jetzt ist es jedoch an der Zeit, die Stab-Übergabe an einen Nachfolger (m/w) vorzubereiten und reibungslos durchzuführen. Sie legen großen Wert darauf, dass Ihr Lebenswerk erhalten bleibt und weiter entwickelt wird.

Was bringt Sie ins Grübeln?

  1. Sie suchen einen fähigen Nachfolger (m/w) mit den entsprechenden menschlichen Eigenschaften und dem Gefühl für Werte.

  2. Sie wünschen sich jemanden mit den notwendigen fachlichen Kompetenzen und Qualifikationen, die Sie mit aussagefähiger Validität prüfen können.

  3. Sie beschäftigen sich schon seit längerem mit dieser Frage, sind aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

  4. Sie suchen nach einem klaren, strategischen Weg, der Schritt für Schritt zum gewünschten Ziel führt.

  5. Sie wollen Ihren Aufwand in maßvollen Grenzen halten und weiterhin genügend Zeit für Ihr Unternehmen haben.

  6. Sie wünschen nur mit Kandidaten (m/w) in Kontakt zu kommen, deren Eignung im Vorfeld geprüft wurde. Zudem wollen Sie möglichst unter mehreren Kandidaten wählen können.

  7. Sie möchten fachkundige Experten zur Seite, die bereits bewiesen haben, dass das Ziel mit neuen Methoden besser zu erreichen ist.

Statistik

Die Demographie schlägt zu
Gegenüber den wachsenden Bedarf an Unternehmensnachfolgen werden die möglichen Nachfolgekandidaten immer weniger.

Statistik

Unternehmen ohne Nachfolgeregelung
70% der 55-60 jährigen mittelständischen Unternehmer haben ihre Nachfolge noch nicht geregelt lt. den Ergebnissen einer IHK Umfrage.

Menschliche Fähigkeiten
Bei der Unternehmensnachfolge ist nicht nur eine Beratung bei den wirtschaftlichen Aspekten sinnvoll und empfehlenswert. Viel entscheidender für den richtigen Nachfolger sind die menschlichen Fähigkeiten, Werte, Motive, Bedenken und Emotionen.

Ohne klare strategische Vorgehensweise und andere Sünden
Zu viele Unternehmensübergaben gehen schief. Die Gründe sind vielfältig und doch eindeutig. Die häufigsten Unterlassungs-Sünden sind:

  • Das menschliche, fachliche und unternehmerische Potenzial des Nachfolgers wird missachtet
  • Es wird auf ein strategisches System bei der Suche und Übergabe verzichtet
  • Das Unternehmen ist auf eine Übergabe nicht vorbereitet
  • Eine professionelle Begleitung wird nicht oder zu spät in Betracht gezogen
  • Ein Nachfolger-Profil wird nicht erstellt
  • Der Zeitbedarf wird unterschätzt
  • Veränderungen werden in den Übergabeprozess nicht mit einbezogen